zurück

Hof Ibele

Auf den 580 Meter hoch gelegenen Feldern baut Hof Ibele eine große Fülle von Gemüsen und einige Obstsorten angebaut. Die Herzen von Andrea Dittrich und Martin Ibele schlagen für die alten, schmackhaften Landsorten, deren genussreiche Vielfalt sie für die Zukunft erhalten möchten.

Immer wieder entdecken sie auf Wochenmärkten oder Reisen alte Gemüsesorten, die sie mit ihren charakterstarken Aromen faszinieren und ihr Sortiment bereichern. Hunderte verschiedene Kulturen sind so zusammengekommen, seit sie den Hof 1989 übernommen haben und nach Demeter-Richtlinien bewirtschaften.

Allein über 40 Tomatensorten gedeihen in den Gewächshäusern. Und Radieschen, Karotten oder Rote Bete kommen hier in den verschiedensten Farben und Formen vor.  Das Saatgut erhält der Hof Ibele von Partnerbetrieben, die auf die Vermehrung alter Sorten spezialisiert sind. Die Jungpflanzen werden auf dem Hof gemeinsam mit den 15 Mitarbeitenden und Auszubildenden selbst herangezogen. Mit den frischen Gemüsen will das Team vom Hof Ibele noch mehr Menschen für den Geschmack und die Vielfalt der alten Landsorten begeistern.