zurück

Biolandhof Morgentau

1990 übernahmen Fred Blaul und Ruth Zirker den elterlichen Familienbetrieb und stellten ihn auf ökologischen Landbau um. Auf dem 44 Hektar großen Betrieb werden zahlreiche Gemüse- und Kartoffelsorten angebaut. Das Sortiment reicht von Wurzelgemüse über Salate, Kohlgemüse, Kräuter, Zwiebeln und Kürbisse bis hin zu Getreide. Darunter befinden sich einige Raritäten, wie beispielsweise das Radieschen ’Eiszapfen’, das unter anderem in Kooperation mit ProSpecieRara und Rinklin Naturkost im Rahmen des Projekts »Vielfalt schmeckt« angebaut wird.

Durch die Vielzahl der Gemüsearten ist die Fruchtfolge abwechslungsreich, was der Bodenfruchtbarkeit zugute kommt. Weiterhin gibt es viele buntblühende Ackerrandstreifen und Gründüngungsflächen, die die Biodiversität fördern. Der Biolandhof Morgentau wurde aufgrund seiner engagierten Bewirtschaftung als Demonstrationsbetrieb des Bundesprogramms ökologischer Landbau ausgewählt. Regelmäßig können sich hier Besuchergruppen, Schulklassen, Fachbesucher und Vereine über die Anbauweise informieren.

Auf dem Hof werden drei feste Mitarbeiter sowie etliche Saisonarbeitskräfte, Verkaufshilfen und hin und wieder Praktikanten beschäftigt. In dem Hofladen lassen sich frische Produkte aus dem eigenen Anbau erwerben und es gibt ein umfangreiches Naturkost-Sortiment, das Großteils von Bio-Kollegen aus der Region stammt. Weiterhin wird an Bio-Einzel- und Großhandel, an Restaurants und Abo-Betriebe vermarktet.